Crailsheim-Zeitgeschichte eine Internetseite von Dr.rer.pol.Armin Ziegler gewünschte Kapitel bitte anklicken
Crailsheim-Zeitgeschichteeine Internetseite von Dr.rer.pol.Armin Zieglergewünschte Kapitel bitte anklicken

Crailsheim im Jahr 1902*

Crailsheim hatte 5 251 Einwohner, davon waren 468 katholisch, 316 israelisch, 2 anderen oder ohne Glaubens.
Zum Vergleich:
Hall hatte 9 225 Einwohner, davon waren 819 katholisch, 187 israelisch.
Aalen hatte 9 058 Einwohner, davon waren 3 112 katholisch und 10 israelisch.

Seit 1810 war Crailsheim Oberamt und gehörte zum Königreich Württemberg,
das 1902 2,2 Millionen Einwohner hatte.

Regent war der 1848 geborene Wilhelm II, der seit 6. Oktober 1891 regierte. Er war seit 1886 vermählt mit der 1864 geborenen Charlotte, Tochter des Prinzen Wilhelm zu Schaumburg-Lippe.

Württemberg gehörte zu dem 1871 gegründeten Deutschen Reich, dessen Kaiser der 1859 geborene Wilhelm II war, der ab 1888 regierte. Reichskanzler war Bernhard Fürst von Bülow.

Crailsheim war Teil des (Regierungsbezirk) Jagstkreis.
Die anderen Kreise waren Neckar, Donau und Schwarzwald.

Crailsheim gehörte mit Gerabronn, Künzelsau und Mergentheim zu einem Reichstagswahlkreis. Reichstagsabgeordneter dieses Kreises war der Kupferschmied Augst, der auch Direktor des fränkischen Kohlen-Konsumvereins in Gerabronn war.

Crailsheim gehörte zum Landwehrbereich Mergentheim.

Der Oberamtmann des Oberamts Crailsheim war Oberamtmann Ernst Reusch,
der Amtmann hieß Wilhelm Ekert.
Oberamtspfleger: Johann Lang; Oberamtssparkassier: Konrad Fick;
Bezirksnotar: Wilhelm Seefried, Crailsheim;
Oberamtsbautechniker: Leonhard Hartmann;
Oberamtsstraßenmeister: Friedrich Waldmann.

Oberamtsrichter war Dr. Hermann Bertsch, Amtsrichter Friedrich Kögel;
Amtsgerichtssekretär war Ernst Kuhnle.

Das Kameralamt Crailsheim leitete Kameralverwalter Wilhelm Henning;
Finanzamtmann Keppler hatte zwei Assistenten: Groschupf und Schneider.
(Die genutzten Quellen nennen leider oft nicht die Vornamen.)


Stadtschultheiß (Bürgermeister) war seit 1899 Hugo Sachs, der 1870 in Stuttgart geboren wurde und eine Ausbildung im Notariats- und Veraltungsdienst absolvierte und ab 1892 Assistent und ab 1896 Ratsschreiber auf dem Stadtschultheißenamt in Crailsheim war.
Er war der Neffe des Vorgängers Leonhard Sachs.

Die Versorgungssituation 1902:
Wasser wurde aus Quellen im Umland bezogen, die von der Stadt entweder gekauft oder gepachtet waren. (Das Wasserreservoir auf dem Karlsberg wurde erst 1903 gebaut.) Die Stadt besaß seit 1874 ein eigenes Gaswerk – und versorgte eine Gasbeleuchtung in der Stadt. An Strom war noch nicht zu denken. Im Haushalt wurden Petroleum-Lampen verwendet.

Kirchen:

Evangelische Kirche: Dekanat Crailsheim, Stadtpfarrer seit 1898: Chr. Friedrich Hummel,
2. Pfarrer: Teophil Laißle
Katholische Kirche: Dekanat Ellwangen, die Quelle Hof- und Staatshandbuch 1902 nennt die Namen Bisch und Koll.
Das Israelisches Rabbinat hatte den Sitz in Braunsbach. Der Rabbiner war Dr. Berlinger.

Schulen
Die fünfklassige Realschule wird sechsklassig und erhält die Berechtigung, Zeugnisse auszustellen, die zum Einjährigen freiwilligen Militärdienst berechtigen. Die fünfklassige Lateinschule wird mit der sechsklassigen Realschule verbunden.

Oberpräzeptor der Lateinschule ist Dr. Hertlein; Präzeptor: Braun; Turnlehrer: Butz.
Für die Realschule werden diese Lehrer genannt: Vorstand: Professor Leonhard Fleischmann,
Oberreallehrer Max Dederer und Strauß; Reallehrer Bihler, Turnlehrer Butz.

Ärzte:
Dr. Mühlberger, Oberamtsarzt
Dr. Dracher,
Dr. Wilhelm Halm;
Adolf Rosenfeld

Es wird kein Zahnarzt aufgelistet, wahrscheinlich läuft alles über Dentisten, die nicht aufgeführt sind.

Als Tierärzte sind genannt:
Bontz, Friedrich Duffing und Georg Schweikert.

Eisenbahn
Der Eisenbahnbetriebsinspektor hieß Franz Möst, sein Assistent Karl Ruoff, der Sekretär Hugo Weber.
Der Eisenbahn-Bauinspektor: Adolf Oetinger.
Der Bahnhofinspektor hieß Karl La Roche.
Güterverwalter: Theodor Henne
Weitere Eisenbahnsekretäre: Werner, Karl Haug, Thym, Rist.
Auch hier: Die Angaben in der Quelle leider oft ohne Nennung der Vornamen.)

Stationskassier und Telegraphist: Sebastian Schleicher

Postamt (einschließlich Telegraphendienst)
Postmeister Schweizer, Postsekretäre Eugen Frasch, Gustav Plank, Julius Weinbrenner, Karl Jegglin.

Der Oberförster
für die Oberämter Crailsheim und Ellwangen war Jospeh Mayr II.

*Quellen:
Hof- und Staatshandbuch des Königreich Württemberg 1902
Statistisches Handbuch für das Königreich Württemberg 1902/1903

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Armin Ziegler