Crailsheim-Zeitgeschichte eine Internetseite von Dr.rer.pol.Armin Ziegler gewünschte Kapitel bitte anklicken
Crailsheim-Zeitgeschichteeine Internetseite von Dr.rer.pol.Armin Zieglergewünschte Kapitel bitte anklicken

Crailsheim 1928
(Quelle: Staatshandbuch Württemberg 1928)

                                              Einwohner     davon    evangelisch      katholisch         Jüdisch
Crailsheim hatte 1928           6420                            5349                745                    196

Die Nachbarstädte:

Gerabronn                               1360                             1312                 41                      3
Hall                                            8909                             7681                857                   130
Ellwangen                                 5309                             1064               4212                    17
Aalen                                       11910                             6226               5539                     7

Bürgermeister in Crailsheim  war der seit 1911 amtierende parteilose Friedrich Fröhlich, der 1921 für weitere zehn Jahre ohne Gegenkandidat wiedergewählt worden war.

Leiter der städtischen Betriebswerke (Gas-, Elektrizitäts- und Wasserwerk) war Gotthilf Lindenmeyer. Seit 1920 war Crailsheim an ein Stromnetz angeschlossen.

Reichsbahn
Reichsbahn-Betriebsamt Crailsheim: Vorstand: Reichsbahnrat Alois Stark
Reichsbahn-Bauamt Crailsheim: Reichsbahnrat Karl  Storr
Bahnmeisterei I: Leonhard Ruff, Bauinspektor
Bahnmeisterei II: Max Rau, Bauinspektor

Reichspost
Postamt Crailsheim: Postamtmann Julius Weinbrenner

Finanzamt Crailsheim
Vorsteher: Regierungsrat Adolf Hirschburger
Obersteuerinspektor Ludwig Krauth
Steuerinspektor Albert Schurk

 

Ärzte:

Dr. Magenau, Oberamtsarzt, Nachfolger von Dr. Bernhard Drachter.
Dr. Haug, Gustav, Bahn- und Postarzt, Krankenhausarzt.
Dr. Köhnlein, Georg
Dr. Königsberger, Max
Dr. Mülberger, Artur
Dr. Nienhold, Else

Zahnarzt
Dr. Wolfsangel, Walter

Tierarzt
Dr. Bontz, Rudolf
Ehmann, Georg
 
Schulen und Kirchen   siehe den Beitrag 1924

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Armin Ziegler