Crailsheim-Zeitgeschichte eine Internetseite von Dr.rer.pol.Armin Ziegler gewünschte Kapitel bitte anklicken
Crailsheim-Zeitgeschichteeine Internetseite von Dr.rer.pol.Armin Zieglergewünschte Kapitel bitte anklicken

Lebens- und Berufsweg von Eugen Mayr, Landrat im Oberamt/Kreis Crailsheim
1921 -1934

Geboren am 17. November 1871
in Sittenhardt,   Oberamt  Hall.
Vater: Joseph Anton Mayr, Oberförster in Murrhardt. Mutter: Keine Angaben.

Religion: katholisch

Besuch des Gymnasiums in Ellwangen, Reifeprüfung 1891.

Studium der Rechtswissenschaft: Herbst 1891 bis Frühjahr 1897 in Tübingen und München.

  1. Referendarprüfung 1897: Note III A.
  2. Referendarprüfung: Datum offen, Note III A.

Juni 1900 — April 1903: Stellvertretender Amtmann, Oberamt Freiburg

April 1903 — April 1907:
Stellvertretender Amtmann, Oberamt Welzheim

April 1907: Amtmann
im Oberamt  Ebingen

Juli 1910: Amtmann
im Oberamt Rottweil

25. April 1918: Oberregierungsassessor.

Im Krieg 1914 — 1918 unabkömmlich gestellt. Eingeteilt als Landsturm II, nicht eingezogen.

September 1919: Oberamtsverweser beim Oberamt Rottweil.

1. April 1920: Regierungsassessor und Oberamtmann im Oberamt Rottweil.

 

29. Oktober 1920: Bitte um Übertragung der Stelle des Oberamtmann in Crailsheim.

Beurteilung durch Regierungsrat Ehmann von der Kreisregierung Jagstkreis,

Reutlingen, 4.November 1920, zitiert in einem Schreiben der Kreisregierung in Reutlingen:

„ Mayr ist bei guter Begabung ein fleißiger und zuverlässiger Beamter, in seinen Leistungen zeigt er sich den Aufgaben eines zweiten Beamten beim hiesigen Oberamt durchaus gewachsen, er besitzt geschäftliche Gewandtheit und praktisches Geschick. Dem Publikum tritt er mit der erforderlichen Ruhe gegenüber. Sein außerdienstliches Verhalten ist einwandfrei."
 

Die Kreisregierung Reutlingen fügt dazu: „Wir können diesem gewichtigen Zeugniß beitreten und noch hinzufügen, daß die Oberamtsverweserei, die Mayer seit dem 10. September 1919 versieht, eine ganz zufriedenstellende ist.
Zur Versehung eines Oberamtes, das keine höheren Anforderungen stellt, ist Mayr wohl befähigt."


1. Mai 1921: Amtsantritt als Oberamtmann beim Oberamt Crailsheim.

17. Juni 1924: Aufrücken in Besoldungsgruppe XI.

1. Oktober 1927: Erhalt der Amtsbezeichnung „Landrat". Besoldungsgruppe 4a)

Bleibt 1933  Landrat - und ist es während der SA-Übergriffe im Landratsamt /Schloß Crailsheim am 21. März 1933.
Seine Amtswohung ist dort. Seine An- oder Abwesenheit  ist amtlich nicht dokumentiert.

30. August 1934: Mayr, 63 Jahre alt, wird auf eigenem Antrag vom Reichsstatthalter in Württemberg-Hohenzollern in den Ruhestand (mit den amtlichen Ruhestandsbezügen) versetzt.

Eine Parteizugehörigkeit ist offiziell nicht angegeben.
Er wird dem Zentrum zugeschrieben.

Es gibt zwei Aussagen, dass er wegen „Unzuverlässigkeit und katholischer Religionszugehörigkeit" dazu gedrängt wurde.

Die Aussagen sind amtlich nicht dokumentiert. Sie können jedoch als dem damaligen Zeitgeschehen entsprechend angesehen werden.

Es erfolgte 1934 ein Rückumzug der Familie nach Rottweil.

Landrat a.D. Eugen Mayr verstarb am 25. September 1936 in Rottweil.

Er hinterließ seine Frau Klara und zwei Kinder.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Armin Ziegler