Crailsheim-Zeitgeschichte eine Internetseite von Dr.rer.pol.Armin Ziegler gewünschte Kapitel bitte anklicken
Crailsheim-Zeitgeschichteeine Internetseite von Dr.rer.pol.Armin Zieglergewünschte Kapitel bitte anklicken

April
Dienstag 3. April

- Das Stadtschuldheißenamt gibt bekannt, dass der Herr Oberamtsarzt Dr. Horlacher wieder mit frischem Impfstoff versehen ist. Die Eltern, die ihre Kinder impfen lassen wollen, können sich bei den hiesigen Impfärzten anmelden.
- Johann Samuel Most hat die Musterkarten des Herren G.H. Keller’s Söhne Stuttgart erhalten und verweist auf seine Auswahl an schönen Rock-, Beinkleider und Westen.
- Auch A. Bamberger verweist für die bevorstehende Sommer-Saison auf seine geschmackvollst sortierten Warenlager für neueste Herren- und Damenbekleidung und reelle Bedienung.
-  Lammwirth Lindner kündigt für Ostermontag Tanzmusik an. Das zeigt auch Halbritter  zum Ritter an.
- Schuhmacher Hezel hat ein Logis zu vermieten.
- Schulmeister Sommer aus Roßfeld bietet Mohn (Magsamen) zur Aussaat an.
- Bei Redakteur Stüber ist angekommen: „Süddeutsches Volksblatt, 2. Heft, u.a. mit Beitrag über Dampfmaschinen.
- Friderike Beck empfiehlt zu billigsten Preise eine Parchie Strohhüte und Strohtaschen.

Freitag, 6. April
- Das königl.Oberamt teilt mit, dass die französische Regierung auf Zeit die Einwanderung - woher auch immer - ausgesetzt hat.
- Der Bürgerverein lädt die Volks-Vereine des Bezirks zu einer allgemeinen Besprechung am Ostermontag, 4 Uhr ins hiesige Vereinslokal ein.
- Mehrere ungenannte Bürger fordern die Herren Geistliche auf, in irgendeiner Form bekanntzugeben, wer an den Sonn- und anderen Tagen predigt. Nachsatz: Wie Helfer Eckstein predigt habe Unwillen hervorgerufen.
- Der Abgeordnete Kopp lädt die Wahlmänner des Bezirks zu einer Besprechung im Rathaussaal am Montag , nachmittags um 2 Uhr ein.
- S.H. Marx teilt mit, dass er nach seiner Rückkehr aus Fankfurt auf der dortigen Messe die neuesten Modewaren (so Cattun, Wollmouselin Jasonett, Shaws, und sonst viel Schönes
gekauft habe. Er versichert reelle Ware und billige Preise.
- Wirth Popp zum Falken, Friedrich Ziegler zur Rose und Lammwirth Lindner laden zum Tanz am Ostermontag ein.
- Margarethe Lindner, geb. Troitsch, bedankt sich für die Theilnahme am Tod Ihres Gatten, des Uhrmachers, Gold- und Silberarbeiters Lindner – und gibt in einer folgenden Anzeige bekannt, dass sie die Geschäfte mit einem Uhrmachergehülfen weiterführen wird.

Dienstag, 10. April  
- Philipp Thäter macht die höfliche Anzeige, dass er heuer wieder den Verkauf des Mergentheimer Mineral-Wasser besorge – und dass die erste Füllung eingetroffen sei. Der Krug zu 10 Kronen.
- Am Osterfest ist in der Post  ein Regenschirm verwechselt worden. Die Auswechslung erfolgt in der Redaktion Stüber.
- Verein Liederkranz: Am Mittwoch, den 11. April findet ein großer Liederkranz statt.
- Eine lange Erklärung von 43 Bürgern für Diakonus Eckstein.
- Theater: Schauspieler Carl Eduard von Brück teilt mit, dass am 13. April zu seinem Vorteil das Stück „Dorf und Stadt“  oder „die  Frau Professorin“ aufgeführt wird und bittet, dass ihm Aufmerksamkeit wie seinem Vorgänger zuteil wird.

Freitag, 13. April
- Die Geburtstagebücher müssen ab jetzt im Original vom Oberamtsarzt eingesehen werden. Der Ortsgeistliche muss Geburten im Original bestätigen.
- Der Bezirks-Wohlthätigkeits-Verein
wird am 16. April seine Plenarversammlung um 2 Uhr Mittags im Rathhaus abhalten. Tagesordnung: Rechenschaftsbericht und Wahl des Ausschusses.

Dienstag 17. April
Kaufmann Welsch, bei der Post, verweist auf seine neu angekommene Musterkarte mit Damenstoffen hin – und bietet ächte leinene Handschuhe an.
- Agent Wohlfahrt verweist auf seine Angebote für Reisen Ende April und Anfang Mai über Rotterdam nach New York. Personen 70 Gulden, Kinder 60 Gulden.
- Öffentliche Warnung: Diac.Eckstein warnt vor der öffentlichen Falschmünzerei des Herrn Kopp.
- Flaschner Denninger biete seine obere Logis ab Walpuris oder Jakobi an.
- Theater in Crailsheim: Freitag, 20. April wird „Der Student von Ulm.
Vaterländisch-historisches Drama in 5 Akten und einem Vorspiel“ angeboten.

Freitag, 20. April    
- Der Bürgerverein lädt zu einer Besprechung der deutschen Verfassung und des Wahlgesetzes für eine revidierende Verfassung für Württtemberg ein.
- Das Oberamt verweist die Schultheißenämter auf den Einzug der erhöhten Brandsteuer durch die Gemeindepflege auf der Grundlage des vorliegenden Einzugs-Registers.
- Rosina Schöpp erlaubt sich nach Rückkehr von ihrer Erlernung auf ihr  Geschäft als Hebamme hinzuweisen.
- Die Omnibusgesellschaft zeigt an, dass von nun an der Omnibus je Morgens um 4 Uhr präzise nach Hall fährt.

Dienstag, 24. April
- Die Stiftungspflege Crailsheim verkauft am Freitag, den 27. April, 11 Uhr im Amtszimmer im Armenhaus gesponnenes Garn im öffentlichen Aufstreich.
- Einladung zum Zusammenschluss. Aufruf zur Pflichterfüllung gegenüber dem Staat im Streben für Wahrheit, Recht und vernünftige Freiheit in einem Verein, der ein Zweig-Verein des vaterländischen Vereins in Stuttgart ist.
Unterschrieben von
Kaufmann Geier, Ziegler zur Rose, Geemeter Denk, Maison, Fischötter, Kaufm. Georg Welsch. Most, Präceptor Leibfahrt, Apotheker Wuchreth, Carl Welch, Märklin, Häffner, Hiller, Kleindienst, Bürger Stüber,, Molt, Schallenmüller, Lammwirth Lindner, Sonnenwirth Gießner, Popp zum Falken.
- Lehrlingsgesuch: Ein junger Mensch, welcher Lust hat, Gold- und Silberarbeiter zu werden, findet bei mir eine offene Lehrstelle. Friedrich Beck, Gold- und Silberarbeiter.
- Die Königl. Sächsische Conf. Lebensversicherungsgesellschaft zu Leipzig veröffentlicht die überaus positiven Jahresergebnisse des Jahres 1848.
- Friedrich Stüber wird Hauptagent für die Postschiffe zwischen London und New-York. Es werden 16 Schiffsnahmen genannt.
- Ein vorzügliches neues Doppelgewehr aus Lüttich mit Bandläufen zur Verkaufen. Die Redaktion.
- Schullehrer Rosenthal fordert zu Spenden für ein Brandopfer auf – und nennt die Spender.

Freitag, 27. April
- Der Landwirthschaftliche Verein wird am 1. Mai in Onolzheim ein Probepflügen zur Demonstration des Flander’schen oder Schwerzschen’Pflugs durchführen, der immer mehr zum Einsatz kommt.
- Der Bürgerverein wird auf einer Versammlung am Samstag eine Verringerung der Geldbeiträge erörtern, um mehr Interessenten aufnehmen zu können.
Angeboten werden Wahlgesetze und Grundrechte auf schönem Papier zu 3 Kronen angeboten.
- Die nächste Wehrmänner-Versammlung wird auf nächsten Sonntag im Gasthaus zum Lamm abgehalten. Rau, Hiller, Diller, L.Wünsch
- Stadtmusikus Müller informiert, dass am nächsten Sonntag im Sauerbrunnen musikalische Unterhaltung stattfindet.
- Bleicher Hager: Am nächsten Montag wird mit Auslegung der oberen Bleiche begonnen.
Auch Bleicher Lutz empfiehlt sich.
- Das Wohnhaus des Oberamtspflegers Troitsch wird entweder im Ganzen oder in zwei Wohnungen vermietet.
- Militär-Abschied verloren. Derjenige, der einen gefunden hat, gegen  Belohnung in der Druckerei abgeben.
- Stüber empfieht: „Das Goldland Californien – oder sollen wir Gold suchen oder nicht?“ von Oberstudienrath Kapf, 12 Kronen.
- Geld-Gesuch: Auf eine aus lauter Güter bestehende Versicherung  von 2200 Gulden werden 1100 Gulden gesucht. Fr. Stüber.
- Theater: Sonntag, Der Bauer als Millionär, Zauberspiel mit Gesang, 3 Akte, Vorspiel von Fred Raimund. Musik Prof. Drechsel.
- Meldung: Ein längerer Beitrag, dass Der König von Württemberg und seine Minister mit der Reichsverfassung einverstanden sind und auch damit, dass sich der König von Preußen mit der Zustimmung der Nationalversammlung an die Spitze Deutschlands stellt. „Deutschland hoch“.  

- Der König ist mit seiner Familie nach Ludwigsburg gezogen.


 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Armin Ziegler