Crailsheim-Zeitgeschichte eine Internetseite von Dr.rer.pol.Armin Ziegler gewünschte Kapitel bitte anklicken
Crailsheim-Zeitgeschichteeine Internetseite von Dr.rer.pol.Armin Zieglergewünschte Kapitel bitte anklicken

Chronik 1849
Quelle: Texte aus „
„Amts- und Intelligenz-Blatt für das Oberamt Crailsheim und Umgebung 1849“
Verantwortlicher Redakteur und Verleger: Friedrich Stüber, Crailsheim
.


Januar

Freitag, 5. Januar
- Kandidaten (Individuen) für die Prüfung zur Ausübung der Wundarzeneikunde III. Abteilung, werden zur Anmeldung für eine Prüfung bei der Königl. Regierung des Jaxtkreises aufgefordert. Königl.Oberamt  Schwarz
Vorlage von Zeugnissen und Urkunde des Heimathrechtes erforderlich.
- Liste der Spenden für die Weihnachtsfeier in der KleinKinderschule.
Unterschrieben von M.Horlacher, J. Hofmann, Diac, Eckstein.
- Anfrage: Wünscht jemand auf dem Lande den Schwäbischen Merkur mitzulesen?
- Engelwirth Goppelt und Grünbaumw. Fleischhauer haben sich entschlossen in der nächsten Woche ihren Omnibus ( einen Pferdewagen)  viermal nach Ellwangen zum Roßmarkt gehen zu lassen. Hin- und Rückfahrt 45 Kreuzer. (Währung Gulden = 60 Kreuzer.)
- Die deutschen Grundrechte:  Abdruck der ersten drei Artikel. (siehe meinen Abdruck an anderer Stelle in dieser Webseite.)

Dienstag, 9. Januar 
- Prüfung der Bewerber für die Oberamts-Mühlschauer-Stelle am 5. Merz. 8 Uhr im Rathaus zu Hall. Bewerbungen an den Straßenbau-Inspektor Baurath von Seeger.
- Forstamt Crailsheim kündigt mehrere Holzverkäufe „im öffentlichen Aufstreich“ an.
- Ball-Anzeige: Falken-Wirth Conrad Popp gibt sich die Ehre für den 14. des Monats zu geben und lädt dazu höflichst ein.

- Oberamtmann Schwarz berichtet über den Eingang und die Verteilung von Spenden an die Geschädigte, die nach seiner Aufforderung nach dem Brand in der Scheuer des Zimmermeisters Troßbach in Lustenau eingegangen sind.

Freitag, 12. Januar
- Der Bürgerverein bittet wegen Buchsturz um Rückgabe der entliehenen Bücher. Als Tagesordnung der nächsten Sitzung wird die Rechnungspublikation und Wahl von Vorstand und Ausschuss bekanntgegeben.
- J.E. Reinhardt, Hallervorstadt, bietet gewässerten Stockfisch an.
- Nachrichten aus New York: Es wird bestätigt, dass in Kalifornien Gold in Masse gefunden wird. Aber auch: In New York und Washington ist die Cholera ausgebrochen.

Dienstag, 16. Januar
- Die Stadtpflege Crailsheim gibt bekannt, dass am 28. Januar die Sommer- und Winter Schafwaide  für an Meistbietende verpachtet wird.
- Die verehrlichen Mitglieder belletrist. Lesevereins werden vom Bibliothekar gebeten nächste Woche zu erscheinen, um über die Verwendung der vorhandenen Bücher zu beschließen.
- Auf dem Kreuzberg ist Nro. 145 zu vermieten. Kalkmüller Beck.
- Die Gemeinderäthe werden vom Oberamt aufgefordert die Mitglieder der Feuerschau zu benennen.
- Das Israelische Kirchen-Vorsteher-Amt fordert tüchtige Schreiner auf, sich am Abstreich für die Anfertigung von Subsellien in der Synagoge zu beteiligen.
- Es werden vom Geschäftsführer (Diac. Eckstein) die Spenden für die württ. Gustav-Adolf-Stiftung aufgelistet.
    
Dienstag, 19. Januar
- Privatanzeige: „Für die vielseitige Leichenbegleitung , wie für die freundschaftliche Unterstützung meiner Frau auf ihrem Kranken- und Todtenbett sage ich hiermit den gerührtesten Dank.  Name genannt.
- Bürger-Verein: Tagesordnung, Samstag 20. Januar: Vortrag über die Öffentlichkeit und Müntlichkeit im Gerichtsverfahren und Einführung der Schwurgerichte in Deutschland (Grundrechte § 45 und 46.)
- Friedrich Stüber bietet das bei ihm angekommene „Schwarz: Grundlasten-Ablösungsgesetz für das Königreich Württemberg vom 14. April 1849“ brosch. 1Gulden, 15Kronen.  an. Die Grundrechte gibt es für 24 Kronen.

Dienstag, 23. Januar
-  Tuchmacher Volz bietet in seinem Haus in der unteren Vorstadt eine freundliche Wohnung im 1. Stock seines Hauses an. 
- Für Sonntag, den 4. Februar, Ab 7 Uhr, lädt Lammwirt Lindner zu einem Sollenen-Ball ein. Musik: Trompeter der berittenen Bürgergarde. Für vorzügliche Weine und Speisen werde gesorgt.
- Es werden noch Mitleser für den Schwäbischen Merkur gesucht.

Freitag, 26. Januar
- E.Popp Wirth des Falken, zeigt an, dass zur Veranlassung des Stadtfeietrtags, den 14. Februar, ein Bürgerwehr-Ball in seinem Hause statfindet.
- Ph.Thäter bietet eine große Partie Reis, welcher sich sehr gut kocht, das Pfund zu 5 Kronen an.
- Anzeige der Bank J. Nachmann & Comp. Mainz: Zur Teilnahme an den
Churhessischen und Badischen Prämienziehungen.
Hohe Gewinne (Hauptgewinn 50 000 Gulden), Teilnahmebedingungen und Losen bei Buchdruckerei Stüber.
- Anzeige: Pflästerer Klotz empfiehlt sich höflichst  für das Haarschneiden, da er sich schon längere Zeit  damit beschäftigt.
- Beilage: Mitteilungen des Stuttgarter vaterländischen Vereins.
„Kleinigkeiten“ (Redaktionsmeinung): „Unsere Zeit will entschieden Fortschritt. Man hüte sich aber auch, das als „gut“ Anerkannte  etwa mit dem „Schlechten“ außer Geltung zu setzen; denn was die harte Schule der Erfahrung gelehrt, was vielleicht tausende  von Opfern gekostet, muß stets als ein wichtiges Vermächtniß treu gehütet werden.“



Dienstag, 30. Januar
- Bei der am 25. Januar durch den Stadtrath vorgenommenen Bier-Visitation in 15 Wirtschaften wurden keine gesundheitsschädlichen gefunden – aber alle entsprachen nicht den angegebenen Gehalten. Es wurde fast durchweg mit gut oder passabel bewertet. Nur der Hirschwirt Ziegler erhielt für sein selbstgebrautes Bier „vorzüglich“. Es war aber auch leichter als angegeben.

- Der Ausschuss des Gewerbevereins und die Zunftvorsteher haben in einer Gemeinschaftsversammlung  den Schuhmacher Wiedamann als ihren Vertreter bei den Beratungen zum Gewerbegesetz bestimmt und die Punkte beraten, die er in Stuttgart vertreten soll.
- Einladung zur Sitzung des Lehrer-Verein am 2. Februar.
- Der Schwanenwirth lädt zu einem geselligen musikalischen Abend mit dem Stadtmusikus Müller am 4. Januar (Sonntag) ein. Gutes Bier und gute Weine werden versprochen.
- W.Hettler, Caffe‘, lädt anlässlich des Stadtfeiertages am 14. Februar zu einer Abendgellschaft ein, wobei sämmtliche Abteilungen der Bürgerwehr besonders genannt sind.



 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Armin Ziegler