Crailsheim-Zeitgeschichte eine Internetseite von Dr.rer.pol.Armin Ziegler gewünschte Kapitel bitte anklicken
Crailsheim-Zeitgeschichteeine Internetseite von Dr.rer.pol.Armin Zieglergewünschte Kapitel bitte anklicken

Crailsheim 1913
Crailsheim hatte 1913  6 101 Einwohner
5178 waren evangelisch, 577 katholisch, 325 jüdisch,  21 sonstig
(Gerabronn hatte damals 1 508, Hall 9 321, Ellwangen 4 722 Einwohner.)
Crailsheim gehört seit 1810 zum Königreich Württemberg.
Regent  1913 war Wilhelm II (geb. 25.2.1848), der ab 1891 regierte.
Er war seit 1886 vermählt mit Charlotte (zu Schaumburg Lippe).
Die Währung war seit 1871 die Mark, die Maßeinheit der Meter.
Württemberg hatte 1913  2 437 574 Einwohner.
Das Land war eingeteilt in vier Landeswahlkreise:
Neckar-, Jagst-, Schwarzwald- und Donaukreis.
Bei der Landtagswahl 1912 zur zweiten von der Bevölkerung gewählten Kammer
entfielen auf die Parteien
Zentrum                                           26,8 Prozent           und  25 Sitze
Sozialdemokraten                            26,0                                17
Volkspartei                                      19,5                                19
Konservative/Bd.d. Landwirte        15,6                                20


Die erste Kammer war die der Landstände und die Mitglieder waren ernannt.
Ihr Präsident war Fürst zu Hohenlohe-Bartenstein und Jagstberg.
Die Regierung wurde vom König bestimmt.Das
Kabinett hatte  6 Ministerien:
- Das Staatsministerium.  Staatsminister war Dr. Karl von Weizsäcker, dem auch die auswärtigen Angelegenheiten und die der königlichen Familie oblagen.
- Minister des Kriegswesens war General der Infanterie Otto von Marchtaler
- Minister des Inneren: Dr. Karl von Fleischhauer
- Justizminister: Dr. Friedrich von Schmidlin
- Finanzminister: Wilhelm von Geßler
- Minister des Schul- und Kirchenwesens:  Dr. Hermann von Habermas
  

Bürgermeister in Crailsheim war seit 1911 der 1880 in Heutingsheim geborene Friedrich Fröhlich. 
Er wurde 1902 städtischer Beamter der Stadt Crailsheim.
1906 bis 1911 war er Beamter der Stadt Stuttgart.
Das Vermögen der Stadt bestand aus zahlreichen Grundstücken, Gebäuden und Wald. Es überstieg den Schuldenstand. Pachteinnahmen kamen u.a. vom Spitalsee, Stadtgütern, Grundstücken. Des weiteren gehörten Holz- und Lagerplätze, Steinbrüche, Lehmgruben, Eiskeller, Brunnen und Quellen dazu.

Notizen Crailsheim 1913
Die neue Gewerbeschule wird eingeweiht.
In der Realschule werden Prüfungen eingeführt.
Es wird ein Stadtbauplan aufgestellt. (Der dann im Krieg nicht mehr zum Tragen kommt.)
Der israelitische Wohltätigkeitsverein feiert das 75jährige Bestehen.
In Berlin hat sich ein "Crailsheimer-Stammtisch" zusammengefunden. Er schickt aus seinen "Sitzungen" Berichte nach Crailsheim.

Chronik 1913
Januar
- Auf dem Balkan herrscht Krieg!
Serbien, Griechenland und Bulgarien gegen die Türkei, die Teile des Balkans besetzt hielt.
-Der Funkverkehr zwischen Berlin und New York wird aufgenommen.
- Kiel und Wilhelmshafen werden Stützpunkte der der deutschen U-Boote.
Februar
- Die USA planen den Bau eines Schlachtschiffes, von 6 Zerstörern und 4 U-Booten.
März
- Frankreich erhöht die Wehrpflicht von zwei auf drei Jahre.
- Woodrow Wilson wird der 28. Präsident der USA.
- Der Zeppelin LZ 15 wird bei einer Notlandung in Karlsruhe zerstört.
- Die Friedensstärke des deutschen Heeres wird auf 661 176 Mann erhöht.
April
- Der Ozean-Schnelldampfer „Vaterland“ der Werft Blohm und Voss läuft vom Stapel. Damit besitzt die deutsche Amerika-Linie (HAPAG) den modernsten Schnelldampfer.
Mai
- In Stuttgart wird die international beachtete Kunstausstellung 1913 eröffnet.
- Deutsches Sängerfest in Frankfurt/Main.
- Der VfB Leipzig wird in München mit einem Sieg über den SV Duisburg deutscher Fußballmeister.
Juni
- Serbien, Griechenland und Bulgarien besiegen die Türkei. Die Türkei verzichtet auf alle Besitzungen in Europa.
Juli
- Der Balkankrieg bricht erneut aus.
- In Stuttgart wird die Firma Bosch wochenlang bestreikt.
- Deutsches Turnfest in Leipzig.
- Die SPD erhöhte ihre Mitgliedzahl auf knapp eine Million. SPD-Zeitungen haben eine Auflage von knapp 1,5 Millionen Exemplaren.
August
- Die Rüstungsausgaben der Großmächte umgerechnet auf pro Kopf der Bevölkerung:
Frankreich 19,29 Mark, Deutschland 14,29, England, 12,51, USA 4,26.
- Stand der U-Boot-Flotte: England 70, Frankreich 60, USA 30, Russland 30,
Deutschland 23.
- England und Frankreich planen den Bau eines Tunnels durch den Ärmelkanal.
- Auf dem Crailsheimer Volksfestplatz landet und startet ein Zeppelin.
September
- Deutschland, Österreich-Ungarn und Italien schließen einen Militärpakt ab.
- Schwere Unwetter schädigen in Deutschland die Getreide- und Obsternte schwer.
- Friedrich Ebert und Hans Haase werden Vorsitzende der SPD.
Oktober
- Einweihung des Völkerschlachtdenkmals in Leipzig durch Kaiser Wilhelm zur Erinnerung an die Niederlage Napoleons.  König Wilhelm von Württemberg nimmt daran teil und hält eine vaterländische Rede.
- In Leipzig wird der Grundstein für die Deutsche Bücherei gelegt.
November
- Die Zahl der Arbeitslosen steigt in Deutschland auf 443 000.
- Ludwig III. wird König von Bayern.
- Der englische Marine-Minister Winston Churchill fordert eine deutliche Erhöhung des Marine-Etats zur Erhaltung der Seevormacht Großbritanniens. Er will die Luftschifffahrt verstärken.
Dezember
- Philipp Scheidemann wird Nachfolger des verstorbenen August Bebel als Fraktionsvorsitzender der SPD im Reichstag.
- Die Automobile von Carl Benz feiern Siege auf allen Automobilrennen in der Welt.

Armin Ziegler

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Armin Ziegler