Crailsheim-Zeitgeschichte eine Internetseite von Dr.rer.pol.Armin Ziegler gewünschte Kapitel bitte anklicken
Crailsheim-Zeitgeschichteeine Internetseite von Dr.rer.pol.Armin Zieglergewünschte Kapitel bitte anklicken

Die Stadt hatte 6 444 Einwohner
davon waren 5 367 evangelisch, 733 katholisch, 168 andere Christen, 160 jüdisch.

Bürgermeister war seit 1911 Friedrich Fröhlich.
Die Stadtwerke unterstanden Stadtdirektor Gotthilf Lindenmeyer.
Leiter der Bürgermeisterkanzlei war Stadtinspektor Wilhelm Gebhardt.
Landrat des Kreises Crailsheim war Karl Wilhelm Schäfer, sein Dienssitz das Schloss.
Sein Kanzlei-Vorsteher war Regierungsoberinspektor Baumann.

Behörden: Amtsgericht Crailsheim, Landgericht Ellwangen, Arbeitsamt Schwäbisch Hall, Gesundheitsamt Ellwangen, Staatsrentamt Ellwangen, Finanzamt Crailsheim.


Die drei Banken waren die Kreissparkasse, die Gewerbe - und Landwirtschaftsbank und die Handels- und Gewerbebank Heilbronn, Filiale Crailsheim.

Crailsheim hatte ein Kreiskrankenhaus, dem schon Dr. Ottokar Lang vorstand. Der Amtsarzt war Dr. Magenau, Stadt-Tierarzt Dr. Ruoff.
Der Kreistierarzt war Dr. Bartenbach. 


Es gab ein Kino: Frankonia Lichtspiele, Karlstr. 35


Schulen und Kirchen.
Die Stadt besaß eine evangelische Kirche, die Johanneskirche, die Liebfrauen-Kapelle neben dem Rathaus, die katholische Kirche und die Synagoge.  Die Methodisten hatten ein Gemeindehaus.
Dekan der Evangelischen Kirche war Otto Matthes, Stadtpfarrer Adolf Reusch.
Schwester Margarete Zeuner leitet ab 1937 den Singkreis der Johanniskirche.
Pfarrer der katholischen Kirche war Pfarrer Ohrnberger.
Die israeelische Gemeinde hatte den Fabrikant Bertold Stein als Vorsitzenden (später Hermann Hilb), der Synagogenbetreuer war Max Rosenfeld.
Der Prediger der Methodistenkirche im Gemeindehaus in der Ludwigstraße war Maximilian Paetzold.


Es gab 19 Gaststätten:

Bahnhofwirtschaft, Inh. Richard  Katz

Bayrischer Hof, Gasthof, Bes. Georg Keller, Bahnhofstr.
Deutscher Kaiser,
Gasthof, Inh. Bab. Lang, Bahnhofstr. 32
Dreikönig, Gasthaus, Bes. Carl Kellermann

Eisenbahn, Gasthaus, Bes. A. Heinz

Engel, Bierbrauerei, Gasthaus, Bes. G. Fach

Grüner Baum, Gasthof, Inh. Rosine Bühler, Lange Str. 46
Grüner Baum,
Gasth., Kaffee, Inh. Karl Schmidt, Satteldorf
Herz,
Weinrest., Kaffee-Kond. (Bes. Paul Herz), Wilhelmstr. 20
Kanne, Wirtschaft, Metzgerei, Bes. Leonhard Schmieg

Kronprinzen, Wirtschaft, Metzgerei (Inh. G. Butz), Altenmünster
Mohren, Wirtschaft, Metzgerei, Bes. Gg. Preiß

Ritter, Gasthof, Metzgerei, Bes. Fr. Seitz

Rose, Gasthof, Inh. Anna Rössler, Lange Str. 20

Rose, Gasthaus, Bes. Fr. Schaffert, Jagstheim

Schwarzer Bock, Gasthof, Bes. Fr. Schumm, Bahnhofstr.

Sonne, G. Dorsch

Stern, Gasthaus, Bes. August  Lang

Traube, Gasthof, Metzgerei, Bes. Fr. Hahn

und 5 Cafes:
Frank, Kaffee-Konditorei, Kolonialwaren, Bes. Georg Frank

Geuder, Kaffee-Konditorei, Inh. Georg Geuder, Karlstr. 7
Joos, Kaffee-Restaurant, Inh. Paul Hirzel

Kett, Kaffee-Konditorei, Bes. Eugen Kett

Kühl, Kaffee-Konditorei, Besitzer. Wilhelm Kühl, Lange Str. 18
 



N. S. D. A. P.

Kreisleitung, Schillerstr. 7

Kreisamtsleitung der NS-Volkswohlfahrt, Karlstr. 34

NSKK, Motorsturm 26/M 155, Schillerstr.4

SA Sturm 5/248, Bahnhofstr. 1

HJ-Bann, Jungbann und BDM-Untergau 122, Spitalstr. 2

 

Deutsche Arbeitsfront, Kreiswaltung, Schillerstr.7
NS-Volkswohlfahrt (NSV), Karlstr.34
Reichsluftschutzbund, Karlstr. 29


Die Nachbarstädte zum Vergleich:

Schwäbisch Hall: 30 560 Einwohner, davon 27 168 evangelisch, 2 497 katholisch, 645 andere Christen, 115 jüdisch.
Hessental wurde am 1. 7. 1936 eingegliedert.

Ellwangen: 5 924 Einwohner, davon 962 evangelisch,  4 914 katholisch, 31 andere Christen, 13 jüdisch.

Aalen: 12 714 Einwohner, davon 6 322 evangelisch, 6 201 katholisch, 138 andere Christen, 7 jüdisch.

Gerabronn: 1 586 Einwohner, davon 1528 evangelisch, 54 katholisch, 3 andere Christen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Armin Ziegler