Crailsheim-Zeitgeschichte eine Internetseite von Dr.rer.pol.Armin Ziegler gewünschte Kapitel bitte anklicken
Crailsheim-Zeitgeschichteeine Internetseite von Dr.rer.pol.Armin Zieglergewünschte Kapitel bitte anklicken

Das Schloss
aus: Werner Dienel: Dokumentation „Crailsheim Alt-Fränkische Stadt an der Jagst“, Kirchberg, 2013, Band II, S. 249

An der Ostseite des Schlossplatzes stand das 1945 zerstörte Schloss Crailsheim. Jetzt steht  an dessen Stelle ein dreiflügeliges staatliches Verwaltungsgebäude, 1956 fertiggestellt,
Jetzt Staatl
. Gesundheits- und Vermessungsamt; Landespolizei- Kreiskommissariat, Amtsgericht, Flurbereinigungsamt.)

In den Arkaden des OstflügeIs (Mittelbau) erinnert ein Sgraffito mit Stadtansicht, Bildnissen
und Wappen von Kunstmaler Hans Karl Schlegel (1956) an das ehemalige Schloss und die zahlreichen Besucher
.

Geschichte

Ein erster Bau bereits um 1400. Auf alter Grundlage vor 1440 Gebäude mit Riegelwand,
tonnengewölbtem Raum
, Tür mit Eselsrücken und Kopf erbaut (Nordseite).
Erweiterung im Viereck um einen Innenhof, darin eingemauerter Schildstein mit dem Wappen der Hohenzollern, wahrscheinlich auf Veranlassung von Markgraf Friedrich 1
.

Vorderer Flügel mit zwei Staffelgiebeln gegen die Stadt, und zwei altgotischen Pforten; südöstlicher Teil mit hölzerner Wendeltreppe, gewundener Spindel und Turm. Eigene Kapelle. Umgeben war das Schloss von einem gefütterten Graben (1454 neu).

Im alten Schloss weilten oder übernachteten:

1450 Papst Pius ("Ich bin nach Crailsheim gekommen und habe daselbst kleine Fischlein gegessen, welche sie Gründlein nennen" - Notiz im Reisetagebuch des Kardinals Äneas Sylvius, später Papst Pius 11.);

1537 Kurfürst Friedrich IH. von der Pfalz;
1541 und 1546 Kaiser Karl V.
;

1570 Kaiser Maximilian;

1702 und 1704 röm. König Joseph I;

1711 König Karl (designierter Kaiser zur Kaiserkrönung auf der .Kaiserstraße" nach
Frankfurt);

1 711 Prinz Eugen;

1730 König Friedrich Wilhelm I. von Preußen;
1743 König Friedrich 11
. von Preußen;

1764 Kaiser Franz I;

1789 und 1790 König Leopold;
1792 Kaiser Franz 11.

Das Schloss diente 1793/94 als Unterkunft für 1 000 französische Kriegsgefangene,
1795-1815 als Kaserne.
1810 Sitz des königl
. bayer. Landgerichts. Ab 1828 waren verschiedene Ämter
darin untergebracht
.

Am Schlossplatz stand bis 1945 das sogn.Freitagsche Haus" von 1688, ein ansehnlicher
Fachwerkbau mit Erker.


 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Armin Ziegler