Crailsheim-Zeitgeschichte eine Internetseite von Dr.rer.pol.Armin Ziegler gewünschte Kapitel bitte anklicken
Crailsheim-Zeitgeschichteeine Internetseite von Dr.rer.pol.Armin Zieglergewünschte Kapitel bitte anklicken

Militärregierung Crailsheim 1948/1949

Militär-Gouverneur: Capt. Robert C. Lawton
Stellvertreter: Lt. Lynn C. Keck
Sergeant: Alec Nesterick

Zeitweise abgeordnet:
Lt. Camille G. Morgan

11 Deutsche gehörten zum Stammpersonal,

darunter waren 4 "Investigator" zur Überwachung von Sitzungen des Gemeindrates, des Kreistages, der Parteien und Gewerkschaften, öffentlicher Veranstaltungen und besonderer Ereignisse.
Sie schrieben die "Investigator Reports", die in den OMGUSWB Akten erhalten sind.

Georg H.
Kurt M.
Kurt Sch.
Hermann W.

Administration Manager des Büros der Militärregierung auf dem Flugplatz war
Herbert Frank.

Im März 1948 wurden die Standort der Militärregierung als Standorte der Field Relations Division bezeichnet.

Damit verbunden war auch eine Neuorientierung der amerikanischen Besatzungspolitik, deren offizielle Bezeichnung auch "Reorientation" war. Sie sollte "Sühne" und "Kontrolle" durch ein Bewußtmachen demokratischen Verhaltens ersetzen.
Das wird hier in einem neuen Kapitel "Reorientation" beschrieben werden (siehe dort.).


Im März 1949
übernahm die Leitung des Standortes Crailsheim der Militärregierung
Ralph L. Bowers. Er war kein Offizier, sondern Zivilangestellter der Militärregierung.

OMGUSWB (Office of Military Government WürttembergBaden)  beendete die Tätigkeit und die Repräsentanz in Crailsheim am 21. September 1949.

Die Zuständigkeit ging an den U.S.High Commissioner über.

Die High Commission for Occupied Germany (HICOG) wurde von den USA, Großbrittanien und Frankreich gegründet und nahm ihre Arbeit am 21.September 1949 auf. Der Sitz war auf dem Petersberg bei Bonn.Sie endete im Mai 1955.

Der erste U.S. High Commissioner war John J. McCloy.




 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Armin Ziegler